Auslaufmodell Berufsunfähigkeitsversicherung?

18. Februar 2016 - 16:36

Ausnahmsweise sind sich der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft und die Verbraucherschützer einig: Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Denn: Statistisch gesehen wird fast jeder 4. Arbeitnehmer erwerbsunfähig. Und: Die gesetzliche Versorgung reicht definitiv nicht aus, dem Erwerbsunfähigen einen einigermaßen akzeptablen Lebensstandard zu gewährleisten. Obwohl das „Marketing“ auch von Seiten der Verbraucherschützer für das Produkt der Berufsunfähigkeitsversicherung ganz im Sinne der Versicherungswirtschaft ist, so haben doch maximal 30% der Haushaltshauptverdiener eine solche Versicherung abgeschlossen. Und etwas Weiteres fällt auf: Der Personenkreis, der aufgrund der körperlichen Beanspruchung des ausgeübten Berufes ein relativ hohes Berufsunfähigkeitsrisiko hat, nutzt dieses Versicherungsprodukt am Wenigsten.

Die Versicherer und auch Analyseunternehmen machen sich seit einiger Zeit intensive Gedanken darüber, wie das Produkt Berufsunfähigkeitsversicherung für die Bevölkerung attraktiver gestaltet werden kann. Die Lösung liegt eigentlich auf der Hand: Nicht das Produkt auf Anbieterseite muss im Fokus stehen, sondern der Kundenbedarf. Und der Kundenbedarf ist stark preisorientiert. Zumindest spielt der Preis für den Erwerb eines Versicherungsproduktes im Bereich der Absicherung der Arbeitskraft eine zentrale Rolle. Das hängt insbesondere damit zusammen, dass z.B. Handwerksberufe zwar einen sehr hohen Absicherungsbedarf haben, weil diese Berufe einfach deutlich häufiger zu einer Einschränkung der Erwerbsunfähigkeit führen, das Einkommen in diesen Berufen aber einfach nicht ausreichend ist, um sich „auch noch“ Versicherungsschutz zur Absicherung der Arbeitskraft einzukaufen. Obwohl diese Erkenntnis nicht neu ist, so ist sie dennoch erst seit Kurzem bei den Produktentwicklern auf Versichererseite angekommen. Ergebnis: Es geht jetzt nicht mehr nur um die Berufsunfähigkeitsversicherung, sondern um die Absicherung der Arbeitskraft, wodurch eine neue Produktwelt entsteht, die aus verschiedenen Produkten besteht, die dann wiederum individuell und bedarfsgerecht eingesetzt werden können. 
Berufsunfähigkeit

 

Zu den vier hier dargestellten „Produktkategorien“ gibt es dann wiederum pro Kategorie unterschiedliche Versicherungskonzepte und Ergänzungsbausteine, die es individuell zusammenzustellen gilt. Zweifelsohne: Für den Kunden wird das Thema nicht übersichtlicher - aber flexibler und damit erheblich bedarfsgerechter! In der nachfolgenden Tabelle seien einmal beispielhaft verschiedene Versicherungskonzepte am Beruf des Heizungsbauers dargestellt:

 

 

 

Basisdaten: Beruf: Heizungsbauer; Zielrente 1.000 € bis Endalter 67; Eintrittsalter 40 Jahre

Versicherungskonzept Berufsunfähigkeit Erwerbsunfähigkeit Grundfähigkeit MultiRisk Leben
Bsp. Versicherer Nürnberger Stuttgarter WWK Volkswohlbund
Monatsbeitrag netto 129,26 € 58,92 € 63,22 € 61,02 €

 

Nun wird jeder Fachmann sagen, dass diese Produkte kaum vergleichbar sind. Die hier beschriebenen Produktkategorien haben selbstverständlich auch unterschiedliche „Leistungsquoten“. Deckt eine Berufsunfähigkeitsversicherung als die TOP-Lösung ca. 85% aller Risiken ab, so decken die anderen Kategorien zwischen 40% und 70% der Risiken ab. Und der Abdeckungsgrad unterscheidet sich noch wesentlich danach, wie sich das Berufsbild und die körperliche Beanspruchung darstellt. Eine 100%-Lösung gibt es in dieser Versicherungssparte leider nicht.

Es ist zweifelsfrei korrekt, dass die Produkte nicht oder kaum vergleichbar sind. Es geht hier auch nicht um die Frage der exakten Vergleichbarkeit, sondern vielmehr darum, für den Musterkunden Heizungsbauer ein maßgeschneidertes Produkt zu finden, welches einen Teil oder sogar den wesentlichen Teil seiner persönlich eingeschätzten Risiken abdeckt und was dann letztlich auch zu seinem Geldbeutel passt.

Fazit: Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist sicherlich kein Auslaufmodell! Diese Versicherung wird die Premium-Versorgung im Bereich Arbeitskraftabsicherung bleiben. Neben dieser Premium-Variante werden sich aber auch immer mehr Alternativvarianten etablieren, die ein für den individuellen Betrachter gutes Leistungsbild bei bezahlbarem Preis bieten.

© 2017 - Dr. Schmidt & Erdsiek Gruppe